Forum 6: Digitalisierung braucht Zivilgesellschaft

Wer: Mareike Donath, Stabsstelle Digitalisierung M-V | Andreas Bluhm, Landessportbund M-V | Helga Bomplitz, Landesring M-V des Deutschen Seniorenrings | Thomas Leppert, Heldenrat GmbH | Ralph Müller-Eiselt, Bertelsmann Stiftung | Moderation: Jan Holze, Ehrenamtsstiftung M-V
Was: Workshop mit Diskussion
Wann: 13.09.2019 | 14:00 - 16:00
Wo:
Hochschule Wismar, Raum n.n.

Mit dem im Januar 2019 veröffentlichten Report "Digitalisierung braucht Zivilgesellschaft" informieren die Bertelsmann Stiftung, die Robert Bosch Stiftung, Phineo und die Stiftung Neue Verantwortung über den aktuellen Stand des "digitalen Engagements" in Deutschland. Immer mehr Non-Profit-Organisationen, Vereine und Initiativen in Deutschland machen es sich zur Aufgabe, den digitalen Wandel zum Wohl der Gesellschaft zu gestalten. Der Report zeigt: Die Zivilgesellschaft wird zwar digitaler, steht in der Summe aber noch am Anfang. Neben einigen digitalen Spezialisten, die ihre Initiative häufig als Reaktion auf eine digitale Herausforderung gegründet haben, müssen viele etablierte Akteure des Dritten Sektors erst noch eine Strategie fürs digitale Zeitalter entwickeln. 

Ralph Müller-Eiselt von der Bertelsmann Stiftung stellt die zentralen Erkenntnisse des Reports und konkrete Handlungsoptionen für die Praxis vor. Im Anschluss diskutiert er die Ergebnisse mit drei unterschiedlichen Perspektiven aus und auf Mecklenburg-Vorpommern. Dazu eingeladen sind Helga Bomplitz vom Landesring M-V des Deutschen Seniorenrings, Andreas Bluhm vom Landessportbund M-V und Mareke Donath, Leiterin der Stabsstelle Digitalisierung M-V. 

Ralph Müller-Eiselt

leitet das Programm Megatrends der Bertelsmann Stiftung und entwickelt dort Ideen, wie sich der digitale Wandel für mehr Teilhabe und Chancengerechtigkeit nutzen lässt. Er ist Autor zahlreicher Publikationen zum Thema, etwa des Impulses „Zivilgesellschaft braucht Engagement“ oder des jüngst bei DVA erschienenen Sachbuchs „Wir und die intelligenten Maschinen". 

Andreas Bluhm

ist Präsident des Landessportbundes M-V. 

Helga Bomplitz

ist Vorsitzende des Landesring M-V des Deutschen Seniorenrings e.V.. und seit 2002 Kursleiterin im Landesprojekt „Weiterbildung älterer Menschen für bürgerschaftliches Engagement als seniorTrainerin“. Sie setzt sich für die Schaffung von Engagement- und Bildungsstrategien ein und entwickelte Konzepte für bedarfsgerechte Qualifizierung im bürgerschaftlichen Engagement.

Mareike Donath

ist Leiterin der Stabsstelle für Digitalisierung und Internationale Angelegenheiten im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung. Ihre Mission: Mecklenburg-Vorpommern vernetzten und zeigen was es bereits an innovativen digitalen Ideen im Land gibt.

Thomas Leppert

ist geschäftsführender Gesellschafter Heldenrat GmbH und Gründer von Heldenrat e.V.. Er arbeitet zu Engagement, sozialer und technologischer Wandel und war bis 06/2019 stellvertretender Leiter des Themenbereichs "Gesellschaft" der Robert Bosch Stiftung.  

Die Heldenrat GmbH hilft ihren Partnern dabei, Sinn- und Wertorientierung mit ökonomischer Praxis zu verbinden. Ihre Mission ist der Brückenbau zwischen Wirtschaft und Sozialem auf der Basis von Perspektivwechsel, Wissenstransfer und Kooperation. Dabei übertragen sie erfolgreiche Strategien zur Steuerung aus sozialen Organisationen in Wirtschaftsunternehmen und umgekehrt. Als Teil des gemeinnützigen Heldenrat e.V. unterstützen sie mit ihren Gewinnen die Stärkung sozialer Projekte. www.heldenrat-gmbh.de

Jan Holze

betrachtet die Dinge gern aus verschiedenen Perspektiven. Er ist Betriebswirt und Jurist und seit seiner Jugend ehrenamtlich in der Sportverbandsarbeit tätig. Heute ist er Geschäftsführer der Ehrenamtsstiftung MV und ehrenamtlich Vorsitzender der Deutschen Sportjugend.