Forum 2: Lebendige Dörfer. Vom Mitgestalten zur Mitbestimmung – politisches Gewicht zivilgesellschaftlicher Akteure stärken!

Wer: Grit Körmer, Dorfbewegung Brandenburg e.V. | Dr. Wolf Schmidt, Mecklenburger AnStiftung |  | Barbara Wetzel, Allerhand e.V. | Moderation: Friederike Petersen, Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

Was: Panel mit Diskussion
Wann: 13.09.2019 | 14:00 - 16:00 Uhr
Wo:
Hochschule Wismar, Raum n.n.

Dass auf dem Dorf ohne eine engagierte Zivilgesellschaft nichts läuft, ist hinlänglich bekannt. Auf unterschiedlichste Weise tragen alte und neue Akteure dazu bei, dass das Leben auf dem Land attraktiv und lebenswert bleibt. Doch welchen Platz hat die Zivilgesellschaft, wenn es darum geht, Politik für ländlichen Räume zu machen? Wie findet sie Gehör und über welche Wege kann sie ihre Interessen vertreten und einbringen?

 

Gemeinsam mit lokalen und überregionalen Akteuren wollen wir darüber sprechen, welche Rolle die Zivilgesellschaft hier spielen kann, welche Instrumente ihr zur Verfügung stehen und ob es neuer Formate bedarf um politisches Gewicht zu erhalten. 

Grit Körmer

ist Regionalmanagerin der LAG Märkische Seen. Ehrenamtlich engagiert sie sich im Vorstand der Dorfbewegung Brandenburg e.V. und für das Bundesprogramm startsocial. 

Friederike  Petersen

ist Referentin im Arbeitsbereich „Demokratiestärkung im ländlichen Raum“ beim Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement. 

Dr. Wolf Schmidt 

ist Stifter und Vorsitzender der Mecklenburger AnStiftung und seit 2011 Sprecher des Landesnetzes der Stiftungen in MV. 

Barbara Wetzel

ist Bildhauerin, Vorständin des Allerhand e.V. und Neulandgewinnerin.